www.vogels-kleine-welt.de

Kurzportrait der Gemeinde Welver

Der Name WELVER taucht erstmals in einer Urkunde des Kölner Erzbischofs Philipp von Heinsberg auf, die mit Datum vom 12. März 1179 in Soest ausgestellt wurde. Somit konnte Welver im Jahre 1979 auf ein urkundlich nachweisbares 800-jähriges Bestehen zurückblicken.

Die heutige Gemeinde Welver wurde im Rahmen der kommunalen Neuordnung in Nordrhein-Westfalen im Jahre 1969 gebildet.

Sie besteht aus 21 Ortsteilen - Balksen, Berwicke, Blumroth, Borgeln, Dinker, Dorfwelver, Ehningsen, Eilmsen, Einecke, Eineckerholsen, Flerke, Illingen, Klotingen, Merklingsen, Nateln, Recklingsen, Scheidingen, Schwefe, Stocklarn, Vellinghausen und Welver - auf einer Grundfläche von 85, 60 qkm.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen u. a.

  • das Wasserschloss HAUS NEHLEN in Berwicke, 
  • die BURG VELLINGHAUSEN in Vellinghausen-Eilmsen sowie
  • das Freilichtmuseum LOH-HOF in Recklingsen.

Im historischen Ortskern KIRCHWELVER befindet sich im Back- und Brauhaus eines ehemaligen Klosters das Heimatmuseum.

Haupthaus der Burg Vellinghausen

Die Gemeinde Welver liegt im Dreieck der Städte Hamm, Soest und Werl. Sie hat sich - nicht zuletzt auf Grund des Strukturwandels in der Landwirtschaft - zu einer Gemeinde entwickelt, deren Schwerpunkt das Wohnen ist. In vielen Ortsteilen wurden Baugebiete ausgewiesen, die nun fast komplett bebaut sind.

Die Landschaft der Gemeinde ist geprägt von Wiesen und Ackerflächen, die typisch für den fruchtbaren Boden der Soester Börde sind. Dennoch bestehen fast 8% der Gemeindefläche aus Wald.

Die nächsten Autobahnauffahrten befinden sich in Werl zur A 44 Ruhrgebiet - Kassel sowie in Rhynern zur A 2 Ruhrgebiet - Hannover.

                                                                                                                 Quelle: www.welver.de

Stephan Vogel 2010-2011 | info@vogels-kleine-welt.de